wiespaten_schule_unterricht_kennenlerntreffen_r+v_werner-von-siemens-schuleIm Zentrum: der WiesPaten-Unterricht.

Im Mittelpunkt von „WiesPaten“ steht ein Förderunterricht, der von qualifizierten Studierenden am Standort der WiesPaten-Gruppe durchgeführt wird. Die WiesPaten-Lehrkräfte tauschen sich regelmäßig aus und nehmen an Fortbildungen teil.

Der WiesPaten-Unterricht läuft zusätzlich zum Regelunterricht, meist nachmittags an zwei Tagen pro Woche für jeweils zwei Schulstunden. In der kleinen Lerngruppe kann intensiv und effektiv gearbeitet werden, aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz.

Foto: WiesPaten

Inhaltlich ist das Hauptziel, die schulischen Leistungen (v.a. in den Hauptfächern, meist mit Schwerpunkt Deutsch), Sprach- und Lesekompetenz sowie weitere Schlüsselkompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern. In den höheren Klassenstufen spielen auch die Themen Berufsorientierung, Praktikum und Bewerbung eine Rolle. Insgesamt orientieren sich die Unterrichtsinhalte sehr eng an den Bedürfnissen der Patengruppe und reichen von gemeinsamem Lernen für anstehende Klassenarbeiten und Prüfungsvorbereitung bis hin zu freier Projektarbeit.

Auch Gespräche über aktuelle Themen und spielerisches Lernen sind wichtige Bestandteile des WiesPaten-Unterrichts, der ja für die meisten der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit stattfindet. Da ist immer wieder Abwechslung gefragt, denn: Lernen soll Spaß machen!

Die Rolle der WiesPaten-Lehrkraft

Die WiesPaten-Lehrkräfte gestalten die jeweiligen Inhalte, Methoden, Lernmaterialien und Aktionen entsprechend den Interessen und Möglichkeiten der teilnehmenden Jugendlichen. Die gezielte Förderung und das gemeinsame Lernen in der Kleingruppe hilft den Schülerinnen und Schülern dabei, ihre persönlichen Potenziale zu entdecken und besser zu nutzen. Die WiesPaten-Lehrkraft fungiert dabei als Lehrer und Lerncoach, kann aber auch Ansprechpartner für außerschulische Themen werden.