wiespaten-schueler-jugendliche-motivation-gruppe-lernenWelche Jugendlichen machen mit bei WiesPaten?

WiesPaten-Schülerinnen und -Schüler möchten mehr erreichen – in der Schule, aber auch später im Beruf. Manchmal können sie zuhause nicht die Unterstützung erhalten, die sie dafür brauchen. Sie sind neugierig und bereit, zusätzliche Zeit für den WiesPaten-Unterricht zu investieren.

Meist kommen die Jugendlichen auf Empfehlung ihrer Lehrer/Lehrerinnen oder von Mitarbeitern der Schulsozialarbeit zu WiesPaten. Sie erhalten so die Chance, ihre Stärken zu entdecken und ihre Potenziale besser zu nutzen.

WiesPaten-Gruppen gibt es an Wiesbadener Haupt-/Realschulen und Integrierten Gesamtschulen. Einige Gruppen treffen sich auch bei außerschulischen Einrichtungen. Die Jugendlichen einer Gruppe stammen meist aus demselben Jahrgang, WiesPaten-Gruppen gibt es von der 6. bis zur 10. Klasse. Der WiesPaten-Unterricht findet in Gruppen von ca. 6 bis 10 Jugendlichen statt, denn in einer kleinen Lerngruppe kommt man am besten voran.

Grafik: WiesPatenWas man mitbringen muss, um dabei zu sein.

Wer mitmachen möchte, verpflichtet sich in einem WiesPaten-Vertrag für ein Schuljahr, den WiesPaten-Unterricht regelmäßig zu besuchen. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei möglich. Aber man muss das Angebot wirklich ernst nehmen und auch nutzen, damit WiesPaten seine positive Wirkung entfalten kann. Meist findet WiesPaten zweimal pro Woche am Nachmittag statt.

Der Gewinn für Schülerinnen und Schüler.

  • Die WiesPaten-Gruppe ist ein besonderer Rahmen zum Lernen und für Gemeinsamkeit. Denn im Team kommt man am besten voran.
  • WiesPaten bietet die Chance einer regelmäßigen Förderung in Kleingruppen und kostet für die Jugendlichen kein Geld.
  • Der WiesPaten-Unterricht möchte die Schülerinnen und Schüler gezielt fördern. Das schließt die Arbeit in unterschiedlichen Schulfächern mit ein, je nachdem, wo es gerade nötig ist.
  • Die geschulten studentischen WiesPaten-Lehrkräfte begleiten ihre Gruppe mit Herz und Verstand. Die Talente und Fähigkeiten der Schüler stehen im Vordergrund, und nicht das, was weniger gut klappt. Das gibt Sicherheit und schafft Vertrauen.
  • Der Kontakt zu den Patinnen und Paten aus den Unternehmen bietet spannende Einblicke ins Arbeitsleben. Die Patenunternehmen bieten oft auch Praktikumsplätze für Schüler/-innen an. So hilft WiesPaten auch bei den ersten Schritten in Richtung Berufswahl.
  • Gemeinsame Unternehmungen der Gruppe mit den Patinnen und Paten machen Spaß und bieten die Chance für gute Gespräche und neue Erfahrungen.

Wie man mitmachen kann.

Wenn du dich für WiesPaten interessierst – und vielleicht sogar ein paar deiner Mitschüler/-innen auch Lust haben –, wendet euch einfach an das CC-Servicebüro im Amt für Soziale Arbeit. Vielleicht gibt es ja an eurer Schule oder in der Nähe eures Wohnorts bereits eine WiesPaten-Gruppe. Wenn nicht, versuchen wir, etwas Passendes für euch auf die Beine zu stellen.

⇒ Hier geht’s zum Videoclip „WiesPaten – Was ist das überhaupt …?“