wiespaten_schule_unterricht_kennenlerntreffen_r+v_werner-von-siemens-schuleAn welchen Schulen bzw. Einrichtungen läuft WiesPaten?

Aktuell gibt es WiesPaten-Gruppen an insgesamt 12 Standorten in Wiesbaden, darunter sind alle Wiesbadener Integrierten Gesamtschulen, einige Realschulen bzw. verbundene Haupt-/Realschulen sowie zwei außerschulische Einrichtungen. Es können jedoch auch andere Schulformen mit einbezogen werden, sofern ein Unternehmen für die Patenschaft gefunden werden kann. Je Standort können auch mehrere Gruppen in unterschiedlichen Jahrgängen gefördert werden.

Die Schule/Einrichtung stellt eine Gruppe aus 6-12 ausgewählten Schülerinnen und Schülern einer Klassenstufe zusammen, die einen entsprechenden Förderbedarf haben und an der Initiative teilnehmen möchten. In Schulen mit Schulsozialarbeit werden auch die  zuständigen Sozialpädagogen in die Auswahl der Jugendlichen mit einbezogen.

Was die WiesPaten-Standorte mitbringen.

Die teilnehmenden Schulen/Einrichtungen nutzen WiesPaten als zusätzliche Möglichkeit der Förderung für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Damit dies gelingt, muss die Arbeit der WiesPaten-Lehrkraft am Standort sowie die Kooperation mit dem Unternehmen durch die Schule/Einrichtung aktiv unterstützt und begleitet werden.

Für die Koordination und Abstimmung rund um die WiesPaten-Gruppe gibt es in der Schule/Einrichtung einen oder zwei feste Ansprechpartner, die auch im Rahmen von Veranstal­tungen der gesamten WiesPaten-Initiative mit eingeladen wird (z.B. Netzwerktreffen, Dankeschönfest). Diese pflegen den Kontakt zur WiesPaten-Lehrkraft und stellen sicher, dass organisatorisch oder pädagogisch relevante Informationen über die Schüler/innen und schulische Veranstaltungen bzw. Abläufe rechtzeitig weitergegeben werden.

Für den Unterricht stellt die jeweilige Einrichtung einen geeigneten Raum zur Verfügung, die WiesPaten-Lehrkraft erhält bei Bedarf Zugang zu einem Kopierer und entsprechenden Lehrmitteln sowie Räumlichkeiten der Schule (PC-Raum, Schulküche o.Ä.).

Die Schule/Einrichtung sollte intern und extern über die Aktivitäten im Rahmen von WiesPaten berichten (Homepage, Konferenz, Schülerzeitung, Newsletter o.Ä.), die Initiative WiesPaten bekannter machen und das Engagement des Unternehmens in der Schulgemeinschaft kommunizieren.

wiespaten_schulen_einrichtungen_standorte_uebersicht_2015-2016_1400px

Was die Schulen/Einrichtungen gewinnen.

  • Mit WiesPaten bieten Schulen ihren Schüler/innen bzw. Einrichtungen ihren Nutzer/innen ein besonderes Förderprojekt, das eine zusätzliche, ganzheitliche Unterstützung zum Ziel hat. So können sie ihren Auftrag besser erfüllen.
  • Sie erschließen zusätzliche Ressourcen für die eigene Zielgruppe und bereichern ihr Schulprofil bzw. erweitern das Angebot der Einrichtung.
  • Die über WiesPaten initiierte Partnerschaft mit dem/den Unternehmen kann sich auch in weiteren Bereichen fortsetzen, sodass der Standort über WiesPaten hinaus von der Kooperation profitiert.
  • Die Schulen/Einrichtungen können über das WiesPaten-Netzwerk – z.B. im Rahmen von Netzwerktreffen und anderen größeren WiesPaten-Veranstaltungen – Kontakte zu anderen Standorten und zu allen WiesPaten-Unternehmen knüpfen. So entstehen Synergieeffekte und weitergehende Kooperationen.
  • Die Zusammenarbeit im Rahmen von WiesPaten sorgt für einen Austausch zwischen Bildungseinrichtungen und privater Wirtschaft und fördert das gegenseitige Verständnis.

Wie man Teil des WiesPaten-Netzwerks wird.

Sie haben Interesse an einer Kooperation und möchten eine Gruppe von Kindern/Jugendlichen über WiesPaten fördern lassen? Die Gründung einer neuen WiesPaten-Gruppe hängt davon ab, ob ein passendes Unternehmen für die Patenschaft gewonnen werden und Sie die entsprechenden Rahmenbedingungen sicherstellen können.

Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage am besten direkt an das CC-Servicebüro. Vielleicht kann bereits für das nächste Schuljahr eine Gruppe in Ihrer Schule/Einrichtung gegründet werden, sodass noch mehr Schülerinnen und Schüler vom Engagement der Standorte und Unternehmen profitieren.