Am 10. März fuhren die WiesPaten der Ikano Bank mit den Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Leuschner-Schule nach Frankfurt ins DialogMuseum.

Treffpunkt für unseren nächsten Projekttag mit den WiesPaten-Kids war der Bahnhof in Mainz-Kastel. Als Ziel haben wir uns diesmal das DialogMuseum in Frankfurt ausgesucht.

Die Zugfahrt war witzig und sehr interessant. Die Kids haben viel von ihren bevorstehenden Praktika erzählt. Ein Jugendlicher absolviert sein Praktikum beim Rechtsanwalt, andere im Kaufhaus oder als Erzieher im Kindergarten.

Tour im ganz, ganz Dunkeln

Voller Vorfreude erreichten wir das Museum. An den Führungen dürfen nur jeweils 5 Personen zeitgleich teilnehmen. Daher wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. Später merkten wir schnell, dass die kleine Teilnehmeranzahl Sinn machte. Ausgestattet mit Blindenstöcken und weiteren Infos zu der Tour im ganz, ganz Dunkeln, ging es dann hinein in die Welt eines Blinden.

Wir wurden von der 25-jährigen Selda begleitet. Wir liefen über Stock und Stein, bergauf und bergab, in einen Wald, über eine Hängebücke, in die Stadt und auf den Markt. Für uns Sehende ist das keine Herausforderung. Jedoch im Dunkeln die verschiedenen Orte und Gegenstände durch reines Ertasten zu erraten, war schon taff. Die Kids waren voller Begeisterung bei der Sache und konnten immer erraten, um welchen Gegenstand oder welche/s Frucht/Gemüse es sich handelte. Zur Frage standen Objekte wie beispielsweise eine Telefonzelle, ein Auto … mehr wird nicht verraten!

Wie träumt man, wenn man blind ist?

Nach der Führung durften wir Selda unsere Fragen über das Blindsein stellen: Wie meisterst du den Alltag zu Hause? Wie gehst du einkaufen? Wie benutzt du dein Smartphone? Besonders interessant, war die Frage, wie ein Blinder träumt. Träumt er bunt oder schwarz/weiß oder erkennt er Umrisse? Da Selda von Geburt an nur 2% Sehkraft hat, beschrieb sie alle Fragen aus ihrer Sicht. Sie gab uns Einblicke in ihr persönliches Leben und strahlte dabei viel positive Energie aus. Sie sagt, sie sei lebensfroh und sehr glücklich.

Nach den neugewonnenen Eindrücken brauchten wir eine Stärkung und ließen es uns bei „Vapiano“ schmecken. Für einige Kids war es das erste Mal, dass sie in einem Restaurant waren. Bei Nudeln, Pizza und einer Cola/Fanta tauschten wir das eben Erlebte aus. Wir haben noch ein Gruppenfoto gemacht und sind anschließend gemeinsam zur S-Bahn gelaufen, um die Heimreise nach Mainz-Kastel anzutreten.

Ein Beitrag von Vanessa Baldamus, Patin von der Ikano Bank.

Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.