Von der Wie­s­Pa­­ten-Schü­­le­rin zur WiesPaten-Lehrerin

Ein Inter­view mit Sümeyra Akan, die 4 Jahre lang Wie­sPa­ten-Schü­le­rin war und jetzt selbst als Wie­sPa­ten-Lehr­kraft eine eigene Gruppe begleitet.

Die Wie­sPa­ten-Gruppe beim Fir­men­ju­bi­läum von Sten­zel Hausmeisterservice.

Wie­sPa­ten: Sümeyra, von wann bis wann warst du selbst Wie­sPa­ten-Schü­le­rin – und warum hast du mitgemacht?

Sümeyra: Ich gehörte zu den Schülern:innen, die von der Klas­sen­leh­re­rin per­sön­lich ange­spro­chen wur­den, um bei Wie­sPa­ten mit­zu­ma­chen. Da ich damals ziem­li­che Pro­bleme mit der deut­schen Spra­che hatte, wurde mir Wie­sPa­ten emp­foh­len. Naja, als Jugend­li­che hatte man nie wirk­lich Lust, frei­wil­lig län­ger in der Schule zu blei­ben, wes­halb ich nicht hinging.

Doch meine zwei Freun­din­nen May­mun und Sanae waren schließ­lich die­je­ni­gen, die mich über­zeug­ten, doch bei Wie­sPa­ten mit­zu­ma­chen. Um ehr­lich zu sein, habe ich an ers­ter Stelle wegen der gan­zen tol­len Aus­flüge mit­ge­macht. Aber spä­ter wurde Wie­sPa­ten für mich die wich­tigste Lern­un­ter­stüt­zung, die ich für die Schule erhielt.

Wie­sPa­ten: Wenn du an dein Paten­un­ter­neh­men von damals denkst: Wel­che Bedeu­tung hat­ten die Patin­nen und Paten für dich als Schülerin?

Sümeyra: Fami­lie.

Ich weiß noch, wie auf­ge­regt und glück­lich wir waren, wenn wir erfuh­ren, dass die Fami­lie Sten­zel uns im Wie­sPa­ten-Unter­richt besu­chen kommt. Vor allem werde ich nie­mals ver­ges­sen, dass Herr und Frau Sten­zel extra nach Wales geflo­gen sind, um uns dort zu über­ra­schen. Ich hab mich so gefreut, dass ich in der Innen­stadt schrei­end auf Rolf Sten­zel zurannte und ihn umarmte.

Über­ra­schung: Dan­ke­schön-Pick­nick für die Paten-Familie.
Mit der Tamara zum Pick­ni­cken auf die Rettbergsaue.

Wie­sPa­ten: Wie hat dich Wie­sPa­ten als Schü­le­rin unter­stützt? Was war beson­ders wertvoll?

Sümeyra: Auf der schu­li­schen Ebene war Wie­sPa­ten eine wert­volle Unter­stüt­zung für meine Abschluss­prü­fung an der Real­schule. Man muss sich vor­stel­len, dass es die erste große Prü­fung im Leben war. Unsere Wie­sPa­ten Lehr­kraft Nazife hat dafür gesorgt, dass wir nicht nur inhalt­lich, son­dern auch men­tal auf diese Prü­fung vor­be­rei­tet waren. Vor allem hat Wie­sPa­ten mir gehol­fen, ein­fach aus dem all­täg­li­chen Schul­stress raus­zu­kom­men. Schon ein „klei­ner“ Aus­flug zum Mini­golf half mir, einen freien Kopf zu bekom­men und neue Ener­gie zu tanken.

Wie­sPa­ten: Nach der Real­schule hast du Abitur gemacht und stu­dierst inzwi­schen Mathe und Geschichte auf Lehr­amt. Warum willst du Leh­re­rin werden?

Sümeyra: Viel­leicht erkennt man es schon an mei­nem Namen, dass ich nicht-deut­sche Wur­zeln habe. Ich habe einen türkisch/​kurdischen Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Die meis­ten mit einem Migra­ti­ons­hin­ter­grund kön­nen bestä­ti­gen, dass sie in der Schule sehr oft anders behan­delt wur­den. Die Lehrer:innen haben dafür gesorgt, dass es eine Trenn­wand zwi­schen Schüler:innen mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund gab. Wir haben uns von den Lehr­kräf­ten oft nicht ver­stan­den gefühlt. Ich möchte, dass Schüler:innen, unab­hän­gig von ihrer Her­kunft, eine Bezugs­per­son haben. Jeman­den, wo sie sagen: „Das ist eine die uns versteht.“ 

Immer wie­der “Wies­ba­den Enga­giert!” mit den Maler-Pro­fis der Firma Stenzel.
Mit “Wie­sPa­ten Inter­na­tio­nal” reiste Sümeyra 2015 nach Car­diff in Wales.

Wie­sPa­ten: Wenn du dich zurück­er­in­nerst: Wel­cher Event oder Moment ist dein per­sön­li­ches WiesPaten-Highlight?

Sümeyra: Wie­sPa­ten Inter­na­tio­nal und die Reise nach Wales sind für mich unver­gess­lich. Da war ich zum ers­ten Mal ohne Eltern im Aus­land. Zusätz­lich war ich mit mei­nen bes­ten Freun­din­nen dort und wir hat­ten unglaub­lich viel Spaß. Jeder Tag war für mich mit Aben­teu­ern und Glücks­mo­men­ten geschmückt.

Wie­sPa­ten: Seit dem Schul­jahr 2021 – 2022 bist du selbst Wie­sPa­ten-Leh­re­rin. Was bedeu­tet das für dich?

Sümeyra: Irgend­wie finde ich dafür nicht die rich­ti­gen Worte. Es ist ein unglaub­li­ches Gefühl. An ers­ter Stelle möchte ich, dass die Kids genauso viel Spaß haben, wie ich damals hatte.

Die Wie­sPa­ten-Gruppe
an der Carl-von-Ossietzky-Schule
lei­tet Sümeyra gemeinsam
mit einer Kollegin.
2022 – 11-02T18:51:19+01:00
2022 – 07-27T11:11:56+02:00