Dabei sein als Schule oder Einrichtung2022-09-14T09:20:50+02:00

Ein­stei­ger-Infos für Schu­len und Einrichtungen

Jugend­li­chen eine bes­sere Per­spek­tive geben

Wie­sPa­ten ist ein Pro­gramm des Amtes für Soziale Arbeit, in Koope­ra­tion mit enga­gier­ten Wies­ba­de­ner Unter­neh­men. Wir orga­ni­sie­ren ein kos­ten­freies, viel­fäl­ti­ges Lern- und Bil­dungs­an­ge­bot: Sechs bis zehn Schüler:innen eines Jahr­gangs wer­den regel­mä­ßig von einer moti­vier­ten stu­den­ti­schen Lehr­kraft geför­dert. Den Wie­sPa­ten-Unter­richt ergän­zen wir durch viel­fäl­tige Gele­gen­hei­ten non-for­ma­ler Bil­dung und Berufsorientierung.

Die Wie­sPa­ten
Das Pro­gramm

Das Ein­zig­ar­tige am Wie­sPa­ten-Pro­gramm: Die Wie­sPa­ten-Grup­pen wer­den von Paten­un­ter­neh­men beglei­tet, die sowohl geschulte Wie­sPa­ten-Lehr­kräfte als auch gemein­same Akti­vi­tä­ten finan­zie­ren. Über die inten­sive För­de­rung und Hori­zont­er­wei­te­rung kön­nen die Jugend­li­chen ihre per­sön­li­chen Kom­pe­ten­zen kon­ti­nu­ier­lich und auf immer neue Weise wei­ter­ent­wi­ckeln. Sie als Schule/​Einrichtung wis­sen am bes­ten, wo der Bedarf für zusätz­li­che Unter­stüt­zung besteht.

Spre­chen Sie uns an, wenn Sie eine Wie­sPa­ten-Gruppe bei sich anbie­ten möch­ten. Gemein­sam küm­mern wir uns um die nächs­ten Schritte – und kön­nen viel­leicht schon im nächs­ten Schul­jahr Wie­sPa­ten in Ihre Ein­rich­tung bringen.

Was Sie mit Wie­sPa­ten gewin­nen:

Mit Wie­sPa­ten bie­ten Sie Ihren Schüler:innen und deren Fami­lien ein beson­de­res För­der­pro­jekt, das Jugend­li­che ganz­heit­lich unter­stützt. So kön­nen sie Ihren Auf­trag bes­ser erfül­len und bewir­ken, dass die durch Wie­sPa­ten geför­der­ten Schüler:innen künf­tig auch im Regel­un­ter­richt bes­ser dastehen.

Erschlie­ßen Sie durch das Wie­sPa­ten-Pro­gramm zusätz­li­che Res­sour­cen und berei­chern damit Ihr Schul­pro­fil bzw. das Ange­bot Ihrer Ein­rich­tung. Der Kon­takt zu den Mit­ar­bei­ten­den der Unter­neh­men bie­tet Ihren Schüler:innen eine ein­zig­ar­tige Horizonterweiterung.

Die Zusam­men­ar­beit im Rah­men von Wie­sPa­ten sorgt für einen Aus­tausch zwi­schen Bil­dungs­ein­rich­tun­gen und pri­va­ter Wirt­schaft und för­dert auch an die­ser Stelle das gegen­sei­tige Ver­ständ­nis. Das gemein­same Ziel: Neue Bil­dungs­chan­cen für junge Men­schen, die hel­fen, Poten­ziale zu entfalten.

Die über unsere Fach­stelle initi­ierte Part­ner­schaft mit dem/​den Wie­sPa­ten-Unter­neh­men kann sich künf­tig in wei­te­ren Berei­chen fort­set­zen. So pro­fi­tie­ren Sie als koope­rie­ren­der Stand­ort über Wie­sPa­ten hin­aus und wer­den Teil des gro­ßen Wie­sPa­ten-Netz­werks. Bei­spiels­weise kön­nen Sie Im Rah­men von Netz­werk­tref­fen und ande­ren grö­ße­ren Wie­sPa­ten-Ver­an­stal­tun­gen Kon­takte zu ande­ren Insti­tu­tio­nen und zu allen Wie­sPa­ten-Unter­neh­men knüp­fen. So ent­ste­hen Syn­er­gie­ef­fekte und inter­es­sante Zusammenschlüsse.

Eli­sa­beth Ganss

Schirm­her­rin

Die stu­den­ti­schen Wie­sPa­ten-Lehr­kräfte sind Dreh- und Angel­punkt unse­rer Arbeit.

Der Wie­sPa­ten-Unter­richt, die Koope­ra­tion mit Schule und Paten­un­ter­neh­men − all das for­dert Enga­ge­ment, Kön­nen und die Bereit­schaft, selbst­stän­dig zu lernen.

Eli­sa­beth Ganss
Schirm­her­rin von WiesPaten

Ihr Bei­trag als WiesPaten-Standort

Wie­sPa­ten gelingt nur mit Ihrer Beglei­tung vor Ort. Sie unter­stüt­zen vor allem bei der Grup­pen­grün­dung, indem Sie eine moti­vierte Schüler:innen-Gruppe (6−10) mit ent­spre­chen­dem För­der­be­darf anspre­chen. Sie pro­fi­tie­ren von der – für Sie kom­plett kos­ten­freien – Arbeit der Wie­sPa­ten-Lehr­kraft wie auch von der Koope­ra­tion mit dem WiesPaten-Unternehmen.

Posi­tive Begleitung

Sie als teil­neh­mende Schule/​Einrichtung eröff­nen mit Wie­sPa­ten eine zusätz­li­che För­der­mög­lich­keit für einige Schüler:innen. Damit dies gelingt, soll­ten sie die Arbeit der Wie­sPa­ten-Lehr­kraft am Stand­ort sowie die Koope­ra­tion mit dem Wie­sPa­ten-Unter­neh­men aktiv beglei­ten und unter­stüt­zen. In der Schule kann auch eine Frei­stel­lung der Gruppe für einen beson­de­ren Wie­sPa­ten-Ter­min sinn­voll sein.

Feste Ansprech­per­so­nen

Pro Wie­sPa­ten-Gruppe sollte eine Ansprech­per­son den “Hut” für Wie­sPa­ten auf­ha­ben. Sie pflegt den Kon­takt zur Wie­sPa­ten-Lehr­kraft und stellt sicher, dass orga­ni­sa­to­risch oder päd­ago­gisch rele­vante Infor­ma­tio­nen recht­zei­tig an diese wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Die Kon­takt­per­so­nen sind Teil des Netz­werks und bei zen­tra­len Wie­sPa­ten-Ver­an­stal­­tun­gen (z.B. Dan­ke­schön­fest) herz­lich willkommen.

Geeig­nete Räumlichkeiten

Damit der Unter­richt statt­fin­den kann, benö­tigt jede Wie­sPa­ten-Gruppe einen geeig­ne­ten Raum in Ihrer Schule/​Einrichtung. Dane­ben benö­tigt die Wie­sPa­ten-Lehr­kraft bei Bedarf Zugang zu einem Kopie­rer und ent­spre­chen­den Lehr- und Arbeits­mit­teln sowie zu rele­van­ten Räum­lich­kei­ten der Schule (PC-Raum, Schul­kü­che o.Ä.).

Kom­mu­ni­ka­tion

Nach dem Motto “Tue Gutes und rede dar­über” ist es ideal, wenn Sie das Thema Wie­sPa­ten intern (z.B. auf Kon­fe­ren­zen, Schwar­zen Bret­tern oder im Team) und extern kom­mu­ni­zie­ren (Home­page, Schü­ler­zei­tung, News­let­ter o.Ä.). Hier kön­nen Sie zei­gen, dass Ihre Insti­tu­tion das Wie­sPa­ten-Pro­gramm zur Erwei­te­rung des Bil­dungs­an­ge­bots nutzt und auch mit Unter­neh­men kooperiert.

FAQs

Aktu­ell gibt es Wie­sPa­ten an ins­ge­samt zehn Stand­or­ten in Wies­ba­den: Dabei sind 6 Inte­grierte Gesamt­schu­len, 4 Real­schu­len und eine außer­schu­li­sche Ein­rich­tung. Teil­weise lau­fen meh­rere Grup­pen par­al­lel in unter­schied­li­chen Jahrgängen.

Wir möch­ten ins­be­son­dere die­je­ni­gen Schüler:innen anspre­chen, die meist durch das “Ras­ter” der schu­li­schen För­der­kurs-Sys­teme fal­len. Wie­sPa­ten star­tet meist im Jahr­gang 8 und endet im Jahr­gan 10. Vor allem Jugend­li­che mit einer unkla­ren Real­schul­ab­schluss-Per­spek­tive schaf­fen — mit Wie­sPa­ten-Rücken­wind ab der 8. Klasse — den ent­schei­den­den Schritt in Rich­tung Mitt­lere Reife.

Wie­sPa­ten ist ein frei­wil­li­ges Ange­bot. Des­halb ist es wich­tig, dass die WiesPaten-Schüler:innen eine gewisse Eigen­mo­ti­va­tion mit­brin­gen, um zuver­läs­sig teilzunehmen.

Sie als Pädagog:innen ken­nen den kon­kre­ten Bedarf und kön­nen gezielt die Jugend­li­chen anspre­chen, die einer Teil­nahme aus Ihrer Sicht am meis­ten pro­fi­tie­ren könn­ten. Im Rah­men einer klei­nen Info­ver­an­stal­tung prä­sen­tie­ren wir 12 – 25 aus­ge­wähl­ten Schüler:innen das Wie­sPa­ten-Pro­gramm — und in der Folge kön­nen sich die Jugend­li­chen offi­zi­ell für Wie­sPa­ten anmelden.

Je Gruppe ste­hen 6 – 10 Plätze zur Ver­fü­gung. Stei­gen Schüler:innen aus einer lau­fen­den Gruppe aus, wer­den die Plätze mit geeig­ne­ten Nachrücker:innen neu besetzt.

Wie­sPa­ten Unter­richt fin­det ein- bis zwei­mal pro Woche an Nach­mit­ta­gen in ver­trau­ten Räum­lich­kei­ten statt, in denen sich die Jugend­li­chen ohne­hin aus­ken­nen und wohl­füh­len. Das macht das Ange­bot niedrigschwellig.

Selbst­ver­ständ­lich kann der Wie­sPa­ten-Unter­richt immer nur eine Ergän­zung zum Regel­un­ter­richt dar­stel­len. Es geht um die ganz­heit­li­che Stär­kung der Per­sön­lich­keit – als Kom­bi­na­tion von geziel­ter För­de­rung in unter­schied­li­chen Schul­fä­chern und Akti­vi­tä­ten mit den Paten­un­ter­neh­men. Spiel und Spaß sind ein rele­van­ter Teil des Pro­gramms, ebenso wie team­bil­dende Maßnahmen.

Unsere Wie­sPa­ten-Lehr­kräfte sind enga­gierte Stu­die­rende (meist Lehr­amt) mit päd­ago­gi­scher Vor­er­fah­rung, die wir zusätz­lich schu­len und fort­bil­den. Sie beglei­ten die Jugend­li­chen auf Augen­höhe und sind in der Lage, sich in deren Lebens­wel­ten hin­ein­zu­ver­set­zen. Die Wie­sPa­ten-Lehr­kraft stimmt sich mit Ihnen gerne ab und pro­fi­tiert von Ihrem kon­struk­ti­ven Feedback.

Jede Insti­tu­tion, die mit Jugend­li­chen arbei­tet, kann Wie­sPa­ten in ihr Ange­bot inte­grie­ren. Vor­aus­set­zung ist, dass ein Unter­neh­men sich bereit erklärt, die Wie­sPa­ten­schaft zu über­neh­men. Hier sind wir stets auf der Suche nach neuen, enga­gier­ten Partnern.

Neues aus dem Netzwerk

Wen­den Sie sich gerne an uns

Sie haben noch Fra­gen?

Fach­stelle Unternehmenskooperation

Karo­line Deißner

+49 (0)611 31 – 5466

+49 (0)611 31 – 3952

    Chris­toph Man­jura, Dezer­nent für Sozia­les, Bil­dung und Wohnen

    „Jede Paten­schaft hilft, die Per­spek­ti­ven jun­ger Men­schen zu ver­bes­sern. Danke dafür und wei­ter so!“