Merkurist berichtet über WiesPaten

Merkurist berichtet über WiesPaten

Unter dem Titel „WiesPaten: Ein Projekt wächst“ berichtet aktuell der MERKURIST Wiesbaden über das WiesPaten-Programm. MERKURIST ist ein Online-Nachrichtendienst, bei dem die Leserinnen und Leser selbst die Themen setzen sowie vorgeschlagene Themen und fertige Beiträge bewerten können. Ein Teilnehmer des Netzwerktreffens „Kommune goes International“, auf dem auch das WiesPaten-Programm und WiesPaten International präsentiert wurden, hatte das Thema als „Snip“ vorgeschlagen

Brezeln, Spinnennetze und Werwölfe

Start ins 3. WiesPaten-Jahr an der Gerhart-Hauptmann-Schule Nachdem das zweite Jahr bei den WiesPaten erfolgreich zu Ende gegangen ist, freuen sich alle auf ein neues ereignisreiches Jahr. Wie immer bringt ein neues Schuljahr größere oder kleinere Veränderungen mit sich. So hat sich die Gruppe der Gerhart-Hauptmann-Schule etwas gewandelt, einige Schülerinnen und Schüler haben die Gruppe leider verlassen, dafür dürfen wir

Spanier und WiesPaten im Drachenboot

Spanier und WiesPaten im Drachenboot

Jugendliche aus dem Baskenland zu Gast in Wiesbaden „Are you ready? – Attention! – GO!“ – lautet das Startkommando für die Besatzung eines Drachenboots. Dieter Dülffer und Franjo Schohl vom Wassersportverein Schierstein boten heute den Teilnehmenden der deutsch-spanischen Jugendbegegnung ein Drachenboot-Training an. „Eingefädelt“ hatte das WiesPaten-Unternehmer Jörg Brömer, der selbst Vereinsmitglied des Wassersportvereins ist und mit Co-Pate Thorsten Baumstark auch

Spaghettitürme und Stille Post

Spaghettitürme und Stille Post

Das Kennenlerntreffen der WiesPaten-Gruppe des Jahrgangs 8 der Alexej-von-Jawlensky-Schule mit ihren frischgebackenen Patinnen und Paten von der Versicherungsstelle Wiesbaden fand im September statt. Wenn Gäste kommen … „Aufregung!“ – So lassen sich die Emotionen vor der ersten Begegnung zusammenfassen. Alle wollten einen sehr guten Eindruck bei ihren Patinnen und Paten hinterlassen. Die Jugendlichen haben sich gegenseitig motiviert, sich etwas Ordentliches

Netzwerktreffen für neue Perspektiven

Zu Beginn des Jahres 2017 startete ein Prozess zur Evaluation und Weiterentwicklung des WiesPaten-Programms. Eine Befragung der WiesPaten-Schülerinnen und -Schüler sowie der WiesPaten-Lehrkräfte stand am Beginn der Arbeit unter dem Motto „WiesPaten – Perspektiven“. In zwei internen Workshops im April und August nahm man die Ergebnisse der Befragungen sowie eine Reihe weiterer aktueller Informationen und Befunde aus der Praxis des

Auf ins Baskenland!

WiesPaten International – die zehnte Heute haben wir wieder mal mit WiesPaten International eine Reisegruppe am Wiesbadener Hauptbahnhof verabschieden können: Für 11 Jugendliche der WiesPaten-Gruppen aus dem Jugendzentrum Trafohaus (Patenunternehmen Baumstark GmbH / Brömer & Sohn GmbH) geht es nach Spanien – genauer: ins Baskenland in die Region Gipuzkoa, in der auch die Wiesbadener Partnerstadt San Sebastian liegt. Im Städtchen

WiesPaten-Lehrkräfte treffen sich zum Schuljahresstart

WiesPaten-Lehrkräfte treffen sich zum Schuljahresstart

Das WiesPaten-Lehrkräfte-Netzwerk vernetzt die studentischen Lehrkräfte der unterschiedlichen Standorte des WiesPaten-Programms zu einem Team, das dem WiesPaten-Programm wichtige Impulse gibt und sich gegenseitig unterstützt. Das Team für das Schuljahr 2017/18 besteht aus 9„alten Hasen“, die durch ebensoviele Neueinsteiger*innen ergänzt wurden, sodass das gegenseitige Kennenlernen und Teambuilding wichtige Ziele des Treffens waren. Unter anderem standen auch der Prozess zur Weiterentwicklung des

„SnapShot – Take a View” – Besuch aus Spanien und Frankreich

„SnapShot – Take a View” – Besuch aus Spanien und Frankreich

„Can I make you ‚nass‘?” „No, you can’t make me wet!” – Gespräche dieser Art bekam man zu hören bei der trinationalen Jugendbegegnung „SnapShot – Take a View” im Sommer 2017. Bei der ersten von zwei Begegnungen waren die WiesPaten-Gruppen der Albrecht-Dürer Schule sowie derWilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule (Jg. 9), die Gastgeber für je eine Jugendgruppe aus dem spanischen Avilés und aus Bordeaux in

„WiesPate sein ist gelebtes bürgerschaftliches Engagement“

„WiesPate sein ist gelebtes bürgerschaftliches Engagement“

„WiesPaten ist einfach eine tolle Initiative“, sagt Schirmherrin Elisabeth Ganss. Im Interview erklärt sie, warum das WiesPaten-Programm bundesweit einmalig ist. Zum Start des Schuljahres hat sie zudem gute Neuigkeiten. Frau Ganss, Sie sind seit sieben Jahren Schirmherrin der WiesPaten. Was ist Ihnen in dieser ehrenamtlichen Position wichtig? WiesPaten hat einfach ein schlagendes Konzept. Die Verknüpfung von Schulen und Unternehmen zur

„Zusammen kommen wir weiter“: WiesPaten in Danzig

„Zusammen kommen wir weiter“: WiesPaten in Danzig

Unternehmenspatin Vanessa Baldamus vom Patenunternehmen Ikano Bank AB berichtet von der Internationalen Jugendbegegnung in Danzig, die sie selbst als Teammitglied begleitet hat. „Unsere WiesPaten-Kids bekamen die Möglichkeit, an einer Internationalen Jugendbegegnung teilzunehmen. Mit WiesPaten International verbrachten sie eine Woche mit polnischen Schülern in Danzig und stellten sich verschiedenen Herausforderungen. ‚Zusammen kommen wir weiter‘, lautete das Motto des deutsch-polnischen Modellprojekts, das